Klimagerechte Gebäude in Vorarlberg entdecken RACE FOR FUTURE erradelt passathon-Leuchtürme

Mit dem ‚passathon‘ sollen Vorarlbergerinnen und Vorarlberger in doppelter Hinsicht mobilisiert werden. Zum einen wird das Radfahren gefördert, zum anderen soll das Interesse für CO2-neutrales, enkeltaugliches Bauen verstärkt werden. Die TeilnehmerInnen lernen hierbei neue Strecken und Gegenden neben den passathon-Leuchttürmen kennen.

Unter dem Motto "Gut für deine Gesundheit! Gut für unser Klima!" wird auf sportliche Weise die Architektur-Vielfalt dieser zukunftsweisenden und enkeltauglichen Bauten
erlebbar. Wie Klimaschutz und Lebensqualität ohne Komfortverlust in Einklang stehen, zeigt der passathon - RACE FOR FUTURE mit seinen 540 vorbildlichen Leuchtturmobjekten in ganz Österreich.

Mit digitalem Reiseführer zu passathon Leuchttürmen für Klimaschutz & Lebensqualität
Einer dieser Leuchttürme stellt die vor einigen Jahren generalsanierte Mittelschule Nüziders dar. Eine Delegation von passathon, nämlich Markus und Ing. Günter Lang sowie Waltraud Traby, überreichte am Dienstag, 28. September 2021, Bgm. Mag (FH) Peter Neier vor der Mittelschule die begehrte PASSATHON-Leuchtturm-Plakette.

Mit einer Auswahl von 540 vorbildlichen klimaschonenden Gebäuden in Österreich kann noch bis 16. Oktober 2021 jede/r auf 26 Routen mit dem Rad passathon-Leuchttürme entdecken und mit ein wenig Glück einen von vielen Preisen gewinnen. Ein wirklich lohnender Österreich-Urlaub – damit auch unsere Kinder noch eine lebenswerte Zukunft vorfinden!

Anmeldung zur Teilnahme und alle Infos unter: www.passathon.at

Online seit · 28.09.2021

Klimagerechte Gebäude in Vorarlberg entdecken

ImWalgau
Gemeinde Nüziders
Sonnenbergstraße 14
6714 Nüziders
Öffnungszeiten
MO bis FR 08:00 bis 12:00 Uhr
MO bis DO 13:30 bis 16:00 Uhr
  • Gemeinde Nüziders RSS Feed
  • Gemeinde Nüziders auf Facebook
  • Gemeinde Nüziders auf Flickr
Bei der Durchführung von LEADER-Projekten werden wir unterstützt durch:
Bund, Land Vorarlberg und Europäischer Union (LEADER): Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und Europäische Kommission.